Orangensirup und Resteverwertung

So, Weihnachten ist vorbei und uns stehen noch gute zwei kalte und dunkle Monate bevor. Wie kann man da besser seine Zeit nutzen, als sich auf den Sommer vorzubereiten? Heute habe ich euch eine Orangen-Limonade mitgebracht, bzw. eigentlich den Sirup dazu. Außerdem bringe ich euch noch ein paar Tipps mit, was ihr mit den ausgepressten Orangen machen könnt, bevor diese auf dem Biomüll landen.

Advertisements

Alkoholfreier Punsch(-sirup) | Hagebutten-Kinderpunsch

Sanfte Weihnachtsmusik, Duft nach frischen Zimtwaffeln und dampfender Punsch aus heißen Tassen... In der Realität ist "Rufolf the Red Nose Reindeer" nach der drölfzigsten Wiederholung nicht mehr wirklich angenehm, man wird von Alkoholdämpfen umnebelt und die Menschengruppen werden von Punschhäferl zu Punschhäferl lauter und - außerdem ist es saukalt. Da lob ich mir mein kleines, feines Zuhause und den selbstgemachten Punsch!

Zitronenbutter mit Gries | Vorbereitung auf den Sommer

Es ist soweit! Auch wenn es das ganze Jahr lang bei uns Zitronen zu kaufen sind, jetzt haben Zitrusfrüchte Saison und man bekommt aromatische(re) Früchte als sonst. Während Orangen und sämtliche Formen und Unterarten von Mandarinen durchaus winterlich schmecken und somit direkt verarbeitet und verzehrt werden, ist Zitronengeschmack für mich definitiv eine Frühlings- und Sommersache, und so suche ich immer nach Wegen, um den Geschmack der aromatischen Früchte bis in die warme Jahreszeit haltbar zu machen.

Essig selber machen | Quittenessig und Apfelessig

Die Quitten sind die letzten Früchte, die ich im Jahr verarbeite. Und ich verarbeite sie restlos. Das bereitet mir absurde Freude, fast als hätte ich einen Büffel erlegt und verarbeite alles von Fleisch bis Leder. Quitten liefern natürlich weder Fleisch noch Leder, aber ich mache aus ihnen unter anderem Quittengelee, Quittenkäse und aus den Resten eben Essig.

Rote-Rüben-Chips und ein Plädoyer

Nachdem ich vor ein paar Jahren einmal gefühlte zehn Kilo kopfgroße Rote Rüben geschenkt bekommen habe, musste ich meine drölfzig Kochbücher und die Mappen mit den Kochillustriertenschnipseln nach entsprechenden Rezepten durchforsten und die gefunden Rezepte natürlich alle testen. Nach diesem Herbst waren alle Kochutensilien rosa, ich habe entdeckt dass Borschtsch nicht wirklich mein Fall ist und mein Umfeld hat mich nach der Zubereitung von Rote-Rüben-Schoko-Eis für sehr seltsam gehalten.